bfo-Journal

Das bfo-Journal ist eine mehrsprachige, ab 2015 jährlich auf bauforschungonline.ch erscheinende Online-Zeitschrift, die Beiträge zu aktuellen Themen der Architekturgeschichte und Architekturkritik, des Städtebaus und der Denkmalpflege präsentiert. Die Publikationssprachen sind Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

Auswahlverfahren

Ein Peer-Review-Verfahren gewährleistet die Qualität des bfo-Journals. Das Redaktionskomitee prüft alle zur Publikation eingereichten Artikel und reicht sie dann an das Gutachterkomitee oder, falls das Thema des Artikels es erfordert, an externe Experten weiter. Der definitive Entscheid über die Publikation eines Artikels liegt beim Redaktionskomitee.

 

Ausgabe 2018

Preserving a Shared Heritage. Challenges, Potential and Limits

Call for Abstracts

bfo-journal 2018

Regello (Tuscany), Villa of Sammezzano, View of the Peackock Room (Ferdinando Panciatichi Ximenes d'Aragona, between 1870-1887) © Bildarchiv Foto Marburg / Rabatti & Domingie Photography.

 

Redaktionskomitee

Francine Giese, Universität Zürich, Schweiz
Richard Buser, Architekturhistoriker, Baden, Schweiz
Ariane Varela Braga, Universität Zürich, Schweiz
Irina Davidovici, ETH Zürich/gta, Schweiz

Gutachterkomitee

Katrin Albrecht, ETH-Zürich, Schweiz
Federico Bellini, Università di Camerino, Italia
Patricia Blessing, Pomona College in Claremont, California, USA
Giuseppe Bonaccorso, Università di Camerino, Italia
Simonetta Ciranna, Università dell’Aquila, Italia
Claudia Conforti, Università degli Studi di Roma Tor Vergata, Italia
Sabine Frommel, École pratique des hautes études Paris, France
Vincenza Garofalo, Università degli Studi di Palermo, Italia
Giovanni Gasbarri, Sapienza Università di Roma, Italia
Tobias Glitsch, RWTH Aachen University, Deutschland
Sarah Keller, Vitrocentre Romont, Suisse
María Marcos Cobaleda, Universidade Nova de Lisboa (UNL), Portugal
Anna Minta, Katholische Privatuniversität Linz, Österreich
Martino Stierli, Universität Zürich, Schweiz / MOMA (New York), USA
Letizia Tedeschi, Università della Svizzera italiana, Svizzera
Markus Thome, Universität Tübingen, Deutschland
Anna Vyazemtseva, Institut de recherche pour l’histoire et la théorie de l’architecture et de l’urbanisme, Moscou, Russia
Leïla el-Wakil, Université de Genève, Suisse
Michael Waters, University of Oxford, Worcester College, UK

Richtlinien

  1. Aufsätze sind als Word-Dokument einzureichen und sollten 30‘000 Zeichen (mit Leerzeichen) nicht überschreiten. Bildlegenden und Abbildungsnachweise sind am Ende des Textes anzufügen.
  2. Die Abbildungen (max. 10) sind in jpeg, 72 dpi einzureichen.
  3. Der Abstract ist als Word-Dokument mit einer maximalen Länge von 500 Zeichen (mit Leerzeichen) einzureichen.
  4. Der Lebenslauf ist als Word-Dokument einzureichen und sollte nicht länger als 800 Zeichen (mit Leerzeichen) sein. Diesem ist ein Autorenfoto (s/w, max. 72 dpi) beizufügen, das auf bauforschungonline.ch publiziert wird.
  5. Das Titelbild ist in jpeg, 72 dpi einzureichen.
  6. Die zu verwendende Schriftart ist Arial, Schriftgrösse 12.
  7. Die Autoren/innen werden gebeten die Abbildungen in einem separaten Bildordner mitzuliefern. Die Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop o.ä. ist vom Autor/in zu übernehmen. Die Abbildungen sind wie folgt zu beschriften: Autorenname 1, Autorenname 2, etc.
  8. Die Abbildungsrechte sind von den Autor-/innen einzuholen.
  9. Die Anmerkungen sind als Fussnoten am Ende der Seite anzubringen.
  10. Die Zitierweise richtet sich nach den gängigen wissenschaftlichen Gepflogenheiten. Erwartet werden vollständige und einwandfrei nachvollziehbare Angaben, die den Richtlinien des gta folgen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an die Redaktion.